063 718 5590 | online@kurtsafari.com | Kontaktiere uns | Geschäftsbedingungen
063 718 5590 | online@kurtsafari.com | Kontaktiere uns | Geschäftsbedingungen
Kruger National Park Safari
Kruger Park Safari
Kruger National Park Safaris

Namibia Touren

Begeben Sie sich mit geführten Namibia-Touren auf das Abenteuer Ihres Lebens

Afrika und insbesondere das südliche Afrika sind ein Reiseziel voller Abenteuer. Mit Zielen wie Kapstadt, das Gartenroute, das Kruger Nationalpark und Johannesburg sind nur eine Handvoll Orte zum Erkunden, aber wenn Sie nach einem jenseitigen Urlaub suchen, ist Namibia der richtige Ort.

Wenn die Sonnenuntergänge über Namibia und die roten Dünen von den letzten Strahlen der afrikanischen Sonne in Flammen gesetzt werden, wird der Grund klar, warum dieses Land als eines der Top-Reiseziele des Kontinents für alle gilt, die ein authentisches, nicht entschuldigendes afrikanisches Erlebnis erleben möchten .

Namibia ist bekannt für seine unglaubliche Schönheit. Namibia bietet unzählige natürliche Attraktionen, von ikonischen roten Sanddünen bis hin zu herrlichen Bergen und stürzenden Wasserfällen. Das Land ist auch bekannt für seine reiche Tierwelt, die in der durstigen, unverzeihlichen Landschaft gedeiht.

Und der beste Weg, um alles zu sehen, ist eine Namibia-Tour.

Geführte Namibia-Touren

Selbstfahrer Namibia Touren

Fotografische Namibia-Touren

Namibia Unterkunft 

Namibia Tours: Ein vollständiger Leitfaden für die Planung eines Urlaubs

Namibia-Touren sind im Großen und Ganzen die beste Möglichkeit, alles zu sehen, was das Land zu bieten hat. Von der Durchquerung der rauen Landschaft mit einem 4 × 4-Fahrzeug bis hin zum Einstieg in die namibische Kultur, während Sie sich durch die geschäftigen Städte wundern, gibt es immer etwas Aufregendes zu sehen.
Dieses Wüstenland ist vielleicht nicht das größte Land in Afrika, aber es enthält die Seele des Kontinents. Die spärliche Bevölkerung ist eine Mischung aus Moderne und Tradition, wobei alte Stämme in weiten Teilen des Landes leben und zeitgenössische Gemeinschaften ein moderneres Leben in den Städten ermöglichen.

Die besten Arten von Namibia-Touren sind solche, die eine Mischung aus Wildnisattraktionen und Outdoor-Abenteuern sowie Zeit in den Städten beinhalten. Geführte Touren sind der ideale Weg, um das Land zu erkunden, da Sie dadurch keine der besten Attraktionen verpassen.

Ein Schritt zurück in die Vergangenheit

Der größte Teil der Geschichte Namibias ist von den verschiedenen Phasen der Kolonialisierung bis zur Unabhängigkeit geprägt, da die Jahre der Kolonialherrschaft sowohl historisch als auch kulturell ihre Spuren hinterlassen haben.

Die Geschichte Namibias reicht jedoch lange zurück, bevor die Kolonialisten von der Existenz dieser mysteriösen Nation wussten. Die rund 25 000 Jahre alten Ureinwohner Namibias überlebten in einigen der rauesten Klimazonen der Welt.

Einige der ersten Menschen, die in der Region lebten, lebten im Hunnengebirge im Süden Namibias. Aus dieser Zeit haben Archäologen und alltägliche Reisende einzigartige bemalte Steinplatten aus den Siedlungen des einst hier lebenden Stammes sowie einige der ältesten Kunstwerke der Welt entdeckt.

In Namibia wurde auch ein Stück hominoider Kiefer entdeckt, das schätzungsweise 13 Millionen Jahre alt ist.
Historiker und Archäologen können hier das menschliche Leben von der frühesten Zeit bis zur Steinzeit verfolgen. Seit dieser Zeit sind Waffen und Werkzeuge gestolpert. Dies gibt uns einen Hinweis darauf, dass diese frühen Menschen durch die Jagd auf wild lebende Tiere überlebt haben.
Andere Felsmalereien, die im Brandberg zu sehen sind, stammen aus dem Jahr 2000 vor Christus. Bei diesen Gemälden gibt es keinen wirklichen Hinweis darauf, wer sie gemalt hat.

Im Norden Namibias, nahe der angolanischen Grenze, leben die Menschen von Ovambo und Kavango. Diese Leute waren ihrer Zeit voraus. Im Gegensatz zu anderen, die in dieser Zeit hier lebten, waren die Ovambo und Kavango besiedelt und hatten sogar eine eigene Tauschwirtschaft.

Im 17. Jahrhundert wanderten die Herero nach Namibia aus. Diese Menschen reisten von den östlichen Seen Afrikas aus und ließen sich in Kaokoland nieder, während sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts einige Stämme lösten und nach Süden reisten. Diejenigen, die in Kaokoland blieben, waren die Himba, die moderne Touristen noch sehen können, wenn sie Kaokoland während einer Namibia-Tour erkunden.

Betreten Sie die Europäer.

Der erste Europäer, der auf namibischer Seele wandelte, war wie viele Entdecker der Vorkolonialzeit ein Portugiese. Diogo Cao machte 1485 einen kurzen Zwischenstopp an der Skelettküste und errichtete dort ein Kalksteinkreuz.

Ihm folgte Batholomeu Dias, ein Landsmann, der in Walvis Bay und Lüderitz Halt machte. Aber die portugiesischen Entdecker wurden von der unversöhnlichen Namib-Wüste abgeschreckt und verkauften die gastfreundlicheren südafrikanischen Küsten.

Die Niederländer sahen jedoch die Gelegenheit, ihr Territorium zu erweitern, und 1793 übernahmen sie die Kontrolle über Walvis Bay und wählten es, weil es der beste Tiefwasserhafen in diesem Abschnitt der Skelettküste war. Die Ansiedlung von Weißen in der Region würde im Gegensatz zum Rest Afrikas begrenzt bleiben.

Aber die bekanntesten Kolonisatoren Namibias waren ohne Zweifel die Deutschen.

Nachdem Deutschland in Namibia als Missionare angefangen hatte, übernahm es erst im 19. Jahrhundert die Kontrolle über Namibia, als es zu einem wahnsinnigen „Kampf um Afrika“ kam und die europäischen Mächte die Kontrolle über wertvolle strategische Punkte auf dem Kontinent suchten.

Bis heute gibt es viel deutschen Einfluss auf Namibia und seinen Alltag. Es gibt auch viel südafrikanischen Einfluss, da die südafrikanische Regierung von 1915 bis zur Unabhängigkeit Namibias in den 1980er Jahren eine Zeitlang die Kontrolle über das Land innehatte.

Wenn Sie durch die Städte und Kleinstädte spazieren, können Sie feststellen, dass die Einheimischen Deutsch und Afrikaans sprechen. Sie sollten auch erwarten, viel deutsch inspirierte Architektur zu sehen.

Geisterstädte von Namibia

Die faszinierenden Geisterstädte Namibias, die heute im Sand der Zeit vergessen sind, befinden sich auf vielen Namibia-Touren.
Es gibt mehrere Orte in Namibia, die so gut wie verlassen wurden und langsam verschwinden. Zwei der bekanntesten Orte sind Pomona und Kolmanskop.

Pomona liegt an der Südküste Namibias in der Nähe der Stadt Lüderitz. Es wurde in einem Gebiet namens Sperrgebiet gebaut, das eine Diamantenabbauzone ist, und als solches ist der Zugang zur Stadt etwas eingeschränkt.

Als der Bergbau begann, dauerte es nicht lange, bis Siedlungen wie Pomona auftauchten. Die Stadt wurde in den 1860er Jahren erbaut. Sobald Diamanten gefunden wurden, löste dies eine Flut von Goldsuchern in der Region aus, die alle auf der Suche nach Reichtümern waren.

Wie viele Städte dieser Art in Afrika bestand Pomona aus dem Nötigsten, und als solches wurden nur wenige Gebäude errichtet. Die Stadt war die Heimat von Prospektoren aus dem ganzen Land, und heute liegt sie in Trümmern, und der Sand schleicht sich langsam ein.
Die andere ziemlich berühmte Geisterstadt, die viele besuchen, ist Kolmanskop. Diese staubbedeckte Stadt, die dem Sand der Zeit überlassen wurde, ist mit Sicherheit die beliebteste der beiden und ihre eindringliche Fassade wird das ganze Jahr über von vielen Touristen besucht.

1908 schaufelte Zacherias Lewala gerade als der Abend hereinbrach, Sand von den Eisenbahnschienen. Der letzte Schimmer verblassenden Lichts schien auf einige helle Steine, Steine, die am Ende Diamanten sein würden. In einer tragischen Ungerechtigkeit würde Lewalas deutscher Arbeitgeber ihn weder belohnen noch entschädigen, wenn er feststellt, dass dies Namibias prosperierenden Diamantenrausch auslösen würde.

Bis 1912 wurde Kolmanskop schnell gebaut, als mehr Menschen in die Gegend stürmten, um ihren Anspruch auf Wohlstand zu erheben. Allein in diesem Teil Namibias würden rund 11,71 TP1T der weltweiten Diamantenproduktion ausgegraben.

Bald wurde die Stadt ein Ort des Reichtums und des Luxus, eine Oase in der sonst kargen Wüste. Die Stadt hatte alles, was nötig war, um richtig zu funktionieren, und sogar europäische Operngruppen waren dafür bekannt, die Stadt zu besuchen und unterhaltsame Aufführungen zu geben.
Aber wie bei den meisten afrikanischen Städten, die für Prospektoren gebaut wurden, würde der Spaß nicht ewig dauern.

Als der Reichtum nicht mehr leicht zu finden war und der Reiz neuer Perspektiven zu schwer zu ignorieren war, verließen die Einwohner von Kolmanskop langsam aber sicher die Stadt. Als sich die Stadt leerte, begann der Sand aus der Namib-Wüste einzublasen und bedeckte alles mit Staub. Als es soweit war und die Wüste sich selbst überlassen war, wurde die Stadt langsam begraben.
Kolmanskop ist heute Teil vieler Namibia-Touren.

Wie komme ich nach Namibia?

Obwohl Namibia etwas trocken und nicht überbevölkert ist, ist es ein Land, das wirklich leicht zu erreichen ist. Internationale Besucher können perfekt in die Hauptstadt Windhoek des Landes fliegen. Viele Flüge nach Windhoek kommen aus Kapstadt an.

Aus diesem Grund haben die Gäste die perfekte Ausrede, um Kapstadt- und sogar Garden Route-Touren mit einer Reise nach Namibia zu kombinieren. Dies ist wohl eine der größten Reisen im südlichen Afrika!

Namibia ist gut verbunden. Es ist nicht nur einfach, sich darauf einzulassen, sondern es ist auch einfach, sich im ganzen Land fortzubewegen. Mit einer eigenen nationalen Fluggesellschaft sowie Charterflügen müssen die Gäste nicht unbedingt einen 4 × 4-Gewinn erzielen, wenn sie das Land bereisen.
Es ist alles eine Frage der Budgetgröße. Es ist einfach, mit geringem Budget durch Namibia zu reisen, zumal viele Reiseveranstalter Reisen als Teil des Budgets einbeziehen.

Wenn Sie eine Reise nach Namibia planen, fliegen die meisten Gäste zum internationalen Flughafen Hosea Kutako, der etwa 45 Minuten östlich von Windhoek liegt. Die meisten dieser Flüge werden aus Kapstadt stammen, dem Reisezentrum für viele Touristen.

Der internationale Flughafen Hosea Kutako ist der Ausgangspunkt für viele Reisende. Der Flughafen verbindet die Gäste mit einigen der weit entfernten Gebiete dieses faszinierenden Reiseziels und ist weit entfernt vom einzigen Flughafen des Landes. Der außerhalb von Windhoek gelegene Flughafen Eros ist mit Sehenswürdigkeiten wie Swakopmund, Etosha und Sossusvlei verbunden.

Für die meisten Reisenden lautet die Frage: "Soll ich fahren oder fliegen?"

Während das Fliegen so viel bequemer und schneller ist als das Fahren, haben beide Transportmittel ihre Vor- und Nachteile.

Die Vorteile des Fliegens

Wenn Sie einen begrenzten Zeitplan haben und bestimmte Dinge sehen oder sich für Ihren Urlaub an einen bestimmten Ort begeben möchten, ist Fliegen mit Sicherheit die beste Option. Die Fly-In-Safari ist die schnelle und einfache Reisemöglichkeit, mit der Sie in einem Bruchteil der Zeit eine ganze Strecke zurücklegen können.

In Namibia zu fliegen ist anders als anderswo zu fliegen. Die Aussicht von oben auf den plätschernden Sand der Namib-Wüste ist unbeschreiblich.

Die Nachteile des Fliegens

Sie werden all diese kleinen Attraktionen auf dem Weg zu Ihrem Ziel verpassen. Der größte Nachteil sind jedoch die Kosten. Da Namibia ein so großes Land ist, können die Flüge unglaublich teuer sein. Und dann ist die Menge an Gepäck, die Sie mitnehmen können, auch unglaublich begrenzt, was bedeutet, dass Sie keine Souvenirs haben.

Die Vorteile des Fahrens

Sie werden alles sehen! Wenn Sie unterwegs sind, können Sie problemlos an verschiedenen Zielen Halt machen und Dinge sehen, die viele andere beim Fliegen übersehen haben. Wenn Sie die beiden Reisemöglichkeiten vergleichen, werden Sie auch feststellen, dass das Fahren auch weitaus günstiger ist.
Ob als Teil einer Gruppe oder alleine, wenn Sie durch Namibia fahren, können Sie sich vollständig in die Umgebung eintauchen und jede Menge Fotos machen.

Die Nachteile des Fahrens

Es ist ein anstrengendes Abenteuer, Namibia auf der Straße zu erobern, da die Straßen lang und ruhig sind. Die Ziele sind auch ziemlich weit voneinander entfernt, so dass es zwischen den Attraktionen etwas langweilig werden kann. Selbstfahren ist nicht jedermanns Sache, aber mit einer 4 × 4-Namibia-Tour werden Sie nicht alleine sein. Stattdessen werden Sie dorthin gefahren, wohin Sie unterwegs sind.

Wenn Sie unterwegs sind, werden Sie auch lange Strecken zurücklegen, die sich beim Fahren noch länger anfühlen als beim Fliegen.

Das Fahren selbst stellt mehr Herausforderungen dar, als diejenigen, die auf Tour gehen, bewältigen müssten. Wenn Sie mit einem Mietwagen auf die Straße fahren, denken Sie daran, dass die Straßen in Namibia nicht in bestem Zustand sind. Die Fahrer fahren auf der linken Straßenseite, während die meisten namibischen Fahrzeuge Rechtslenker sind.

In städtischen Gebieten sind die Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 60 bis 80 km begrenzt, während die offenen Straßen Geschwindigkeitsbegrenzungen von etwa 120 km haben.

Nützliche Informationen über Reisen nach Namibia

Um sicherzustellen, dass Ihre Namibia-Tour wie geplant verläuft, ist es hilfreich, auf alle erforderlichen Planungsinformationen zuzugreifen. Von der Planung Ihrer Karte über die Sicherstellung, dass Sie alle Attraktionen erreichen, die Sie sehen möchten, bis hin zur Sicherstellung, dass Ihre Impfungen, die grundlegende Verwaltung und der Papierkram in Ordnung sind, wird die Planung erleichtert, wenn Sie über die richtigen Informationen verfügen.

Wenn Sie eine Namibia-Tour mit einer Firma planen, wird ein Großteil der Planung von der Reisegesellschaft durchgeführt. Dinge wie die Bestimmung, welche Attraktionen Sie sehen und wo Sie sich aufhalten werden, sowie die Abwicklung des gesamten Transports liegen in den Händen des Reiseveranstalters.

Aber obwohl die Reisegesellschaft sich um einen Großteil der Planung kümmern wird, gibt es immer noch viele Informationen, die Sie benötigen.

Impfungen

Wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen, bevor Sie nach Namibia abreisen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über verschiedene Impfungen auf dem Laufenden sind. Polio, Hepatitis A und B, Tetanus und Diphtherie werden ebenso empfohlen wie eine Tollwutimpfung. Wenn Sie aus einem Land reisen, das mit Gelbfieber infiziert ist, benötigen Sie eine Impfbescheinigung.

Malaria

Als Wüstennation gilt nicht ganz Namibia als Malaria-Gebiet. Nur der feuchtere, feuchtere Norden des Landes leidet an Malaria, und das nur zu bestimmten Jahreszeiten.

Wenn Sie planen, diesen Teil des Landes zu besuchen, ist es wichtig, dass Sie die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen in Form von Malariamedikamenten treffen. Es wird auch empfohlen, dass Sie sich so kleiden, dass Mückenstiche verhindert werden. Sie sollten auch Mückenschutzmittel mitbringen.

Um eine Malariainfektion vollständig zu vermeiden, ist ein Besuch in den Wintermonaten am besten. Wie in weiten Teilen Afrikas erreicht die Malaria in den feuchten Sommern, die in weiten Teilen Afrikas südlich der Sahara auftreten, ihren Höhepunkt.

Wasser

Afrika hat einen unfairen Ruf entwickelt, kein sauberes Trinkwasser zu haben, aber das könnte wirklich nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Leitungswasser in Namibia ist sicher zu trinken, aber wenn Sie unterwegs sind, ist es immer am besten und immer sicherer, gereinigtes Mineralwasser mitzubringen.

Um auf der umweltfreundlichen Seite des Reisens zu bleiben, sollten Sie eine wiederverwendbare Wasserflasche mitbringen. Jährlich werden rund 200 Milliarden Plastikflaschen verwendet. Investieren Sie in eine wiederverwendbare Wasserflasche von guter Qualität und füllen Sie sie dann mit frischem Wasser oder Wasser, das gekocht oder mit Jodpillen behandelt wurde.

Wasser kann in Restaurants, Geschäften und verschiedenen Unterkünften gekauft werden.

Essen

Als lebendige Nation mit reichen Kulturen steht das Essen in Namibia für die vielen Menschen, die hier leben. Die Gäste können aus einer Vielzahl von ethnischen Gerichten, Snacks und Getränken wählen. Zu den traditionellen Speisen gehören Mealie Pap (oft mit Fleisch und einer frischen Tomatensauce serviert), Potjiekos (ein Fleisch- und Gemüseeintopf, der langsam in einem Topf über dem offenen Feuer gekocht wird) und natürlich Braai-Fleisch.
Namibia ist eine fleischfressende Nation, aber es gibt auch viele vegetarische Optionen und Bier ist das Getränk der Wahl!
Aber traditionelle Häppchen sind bei weitem nicht das einzige verfügbare Essen.

Namibia ist in vielerlei Hinsicht eine sehr westliche Nation, was bedeutet, dass Sie erwarten können, Ihre Fastfoods und erkennbareren Mahlzeiten zu finden. Dies ist sehr wichtig, da diejenigen, die das Land von außerhalb Afrikas besuchen, nicht an die ziemlich schweren Lebensmittel gewöhnt sind.

Oft haben Gäste, die sich mit namibischem Essen beschäftigen, unangenehme Magenbeschwerden. Das Letzte, was jemand möchte, ist, während der Tour krank zu sein. Wenn Sie also lieber auf die namibischen Köstlichkeiten verzichten möchten, sollten Sie sich nicht schlecht fühlen, wenn Sie die lokale Küche nicht ausprobieren.
Nebenbei bemerkt, das Essen ist gut zubereitet und eine Lebensmittelvergiftung ist eher selten. Wenn Sie in einer abgelegenen Gegend unterwegs sind, sollten Sie vermeiden, Fleisch zu kaufen und / oder zu essen.

Sicherheit

Namibia ist einer der sichersten Orte in Afrika. Während Afrika sicherlich den Ruf hat, unsicher zu sein, sind die meisten Probleme, denen Sie in Namibia begegnen werden, die Tierwelt!

Namibier sind sehr freundlich und ihr Land hat den Ruf, weit weniger Korruption zu haben als seine Nachbarn. Das Land ist friedlich, aber als Afrika gibt es einiges an Armut, was das Verbrechen, das sich ereignet, tendenziell verschärft.

Das schlimmste Verbrechen des Landes wird in der Regel in den Städten geschehen. Persönliche Kriminalität und Kleinkriminalität passieren, und deshalb ist es wichtig, dass Sie die gleichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, die Sie zu Hause treffen würden. Sie sollten Wertsachen nicht außer Sichtweite oder in Ihrem Fahrzeug lassen und immer wissen, wer sich in belebten Bereichen in Ihrer Nähe befindet. Wenn Sie alleine in den Städten unterwegs sind, ist es am besten, nicht nachts zu reisen.

Grundsätzlich sollten Sie Ihre Straßenkünstler immer dabei haben, wenn Sie sich an überfüllten Orten befinden.

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Sie Verbrechen erleiden, ist es immer besser, auf Nummer sicher zu gehen. Wenn Sie auf freiem Feld unterwegs sind, ist es unwahrscheinlich, dass Sie auf viele Menschen treffen, sodass Sie in Sicherheit sind.

Kosten

Wenn Sie ein Namibia-Reisepaket gebucht haben, wird der Großteil Ihrer Ausgaben im Rahmen der Tour übernommen. Wenn Sie alleine reisen und Ihren eigenen Weg bezahlen, sollten die Kosten, je nachdem, von wo aus Sie reisen, nicht überwältigend sein.

Der mit Abstand teuerste Teil Ihrer Tour wird die Unterkunft sein. Lebensmittel können auch teuer sein, je nachdem, wo sie gekauft werden. Street Food ist natürlich billiger, obwohl Sie als Reisender möglicherweise kein Risiko eingehen möchten.
Ein Auto zu mieten kann auch recht teuer sein, zumal es täglich berechnet wird.

Internetverbindung

Die meisten Lodges, Cafés und Restaurants verfügen über WLAN-Zugang. Wenn Sie jedoch die Städte verlassen, kann die Konnektivität seltener werden. Es ist auch unwahrscheinlich, dass die Internetgeschwindigkeiten in Namibia so schnell und stabil sind, wie Sie es gewohnt sind, aber dies ist Afrika, und wir machen die Dinge hier anders!

Die beste Jahreszeit, um Namibia zu besuchen

Die beste Jahreszeit ist ohne Zweifel in den trockenen Wintermonaten Juni, Juli und August. Die meisten Tage sind sonnig und hell mit einem Hauch von Kühle. Das Einpacken von Winterkleidung ist ein Muss, da es gelegentlich Tage gibt, an denen die Temperatur wirklich unangenehm ist.

Im Vergleich zum Sommer sind die Winter die besten, besonders wenn Sie durch die Wüste reisen. Die Tagestemperaturen erreichen tagsüber durchschnittlich 20 Grad Celsius, während nachts mit einem starken Rückgang der Temperaturen zu rechnen ist, insbesondere in der Wüste. Kalte Nächte in der Wüste sind auch im Sommer üblich.

Die Sommer sind extrem heiß und wenn Sie in Namibia Wildtiere beobachten möchten, haben Sie im Sommer kein Glück, da sich die Wildtiere im Schatten abkühlen. In den trockenen Wintern werden Tiere eher gesichtet.

Die kühleren Monate sind auch ideal, wenn Sie Mücken und die Möglichkeit der Ansteckung mit Malaria vermeiden möchten.

Eine wichtige Sache, die Sie bei der Planung einer Reise nach Namibia beachten sollten, ist, dass es wie bei vielen Reisezielen eine Hochsaison gibt. Juli bis Oktober sind einige der geschäftigsten Monate des Jahres, und obwohl die beliebten Attraktionen nicht überlastet werden, werden sie sicherlich einen angemessenen Anteil an Besuchern haben.

Beste Orte in Namibia zu besuchen

Diese ehemalige deutsche Kolonie, die erst 1990 die Unabhängigkeit erhielt, ist heute eines der bestgehüteten Geheimnisse Afrikas. Nie von Touristen überwältigt und jemals der Ort für ein aufregendes Abenteuer. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie alles sehen, was Namibia zu bieten hat, ist eine Pauschalreise.

Von atemberaubenden Wasserfällen über sandgepeitschte Geisterstädte und hügelige rote Sanddünen, die sich im unversöhnlichen Wind bewegen und verändern, bis hin zu dem unvergesslichen Sonnenuntergang, dessen Anblick man nie müde werden könnte, ist Namibia ein Ort voller Geheimnisse und Schönheit.

Wie bei allen beliebten Reisezielen gibt es solche Attraktionen, die einen Besuch mehr wert sind als andere. Dies sind einige der besten Orte, die Sie besuchen können.

Walvis Bay

Walvis Bay ist eine rustikale kleine Hafenstadt mit einer echten afrikanischen Atmosphäre. Sie sieht vielleicht entspannt aus, ist aber immer noch ein wichtiger Hafen.

Die Stadt ist zu einem beliebten Reiseziel für diejenigen geworden, die Wüstensportarten wie Kitesurfen und Dünenboarden mögen, die dem Snowboarden ähneln, aber natürlich ohne Schnee sind.

An der Küste gibt es Angel-, Robben- und Delfinbeobachtungskreuzfahrten. Für Vogelliebhaber gibt es in den nahe gelegenen Feuchtgebieten Flamingos.

Windhoek

Namibias geschäftige Hauptstadt ist ein kulturelles und geschäftliches Zentrum. Wie in vielen Hauptstädten finden Reisende hier die besten Restaurants, Bars und Einkaufsmöglichkeiten. Die Zeit, die in dieser historischen Stadt verbracht wird, ist gut investierte Zeit. Während Ihres Aufenthalts können die Gäste das Namibia-Parlament, eine alte lutherische Kirche, besichtigen und bis zum Umfallen auf den lokalen Märkten und in den verschiedenen Einkaufszentren einkaufen.
Da Windhoek der Ausgangspunkt für viele Namibia-Touren ist, ist es ein großartiger Ort, um sich mit allen wichtigen Dingen zu versorgen, bevor Sie sich auf ein Wüstenabenteuer begeben oder ein paar Last-Minute-Souvenirs mitnehmen, bevor Sie nach Hause fahren.

Lüderitz

Die malerische Küstenstadt Lüderitz liegt auf einem Stück Land, das ins Meer ragt. Die Stadt ist am bekanntesten für ihre atemberaubende deutsche Architektur, die sehr Jugendstil ist, und ihre auffälligen deutschen Straßennamen, die für eine Stadt in Afrika südlich der Sahara ziemlich fehl am Platz zu sein scheinen.

Mit seiner deutschen Kolonialvergangenheit und der nahe gelegenen Geisterstadt Kolmanskop gibt es hier so viel zu sehen. Die Gäste werden ermutigt, in die Kultur einzutauchen und die Küche in der Stadt zu erkunden.

Swakopmund

Viele der Städte Namibias liegen an der Küste, hauptsächlich weil der Rest des Landes von der Wüste bedeckt ist. Swakopmund ist eine weitere ehemalige Kolonialstadt und voller auffälliger Architektur. Diese Stadt ist der ultimative Ort für ein actionreiches Abenteuer. Hier können die Gäste Kamelsafaris, Quadfahren, Sandboarden in den Dünen und viel Zeit zum Sonnenbaden am Strand genießen.

Die Stadt hat auch eine fantastische kulturelle Atmosphäre, mit vielen von der Kritik gefeierten Restaurants zum Ausprobieren und zahlreichen Bars, um einen Sundowner zu genießen. Swakopmund ist so beliebt, dass sogar Namibier es als Urlaubsziel ihrer Wahl wählen.

Etosha Nationalpark

Der Etosha-Nationalpark ist eines dieser Wunder der Eimerliste. Umgeben der malerischen Etosha Salzpfanne. Es ist das zweitgrößte Wildreservat des Landes und bleibt einer der besten Orte, um Wildtiere zu beobachten.

Die Salzpfanne ist für sich genommen eine bekannte Attraktion und bleibt den größten Teil des Jahres trocken. Wenn der Regen im Sommer eintrifft, füllt sich die Salzpfanne leicht mit Wasser, was das Wachstum von Blaualgen fördert. Während die Salzpfanne zum Leben erweckt wird, strömen Flamingos in die Pfanne, um sich an den Algen zu erfreuen.

Aus vielen Gründen ist die Planung eines Sommerbesuchs ideal. Nach dem Regen kann man die Tierwelt an den Wasserstellen beobachten und obwohl es im Park warm ist, können die Gäste das wahre Gefühl Afrikas genießen!

Fish River Canyon

Dieser vom Fish River gebildete Canyon ist einer der größten der Welt und der längste in Afrika. Der Canyon ist Teil des Fish River Canyon Park und eine der besten Möglichkeiten, ihn zu erkunden, ist zu Fuß. Der Park verfügt über eine Reihe von Wanderwegen und es gibt einen Pfad, der 80 km lang ist.

Eine weitere aufregende Möglichkeit, den Canyon zu erleben, besteht darin, ein Bad im Fluss zu nehmen oder ihn mit einem unvergesslichen Flug von oben zu betrachten.

Namib-Naukluft-Nationalpark

Teilweise Wüste und teils Berge, dies ist Namibias größter Wildpark. Tatsächlich ist es der größte Wildpark des Kontinents.
Diese wunderschönen, ikonischen Fotos des Sonnenuntergangs Namibias über Sanddünen sind das, was die Gäste erwarten können, wenn sie den Park besuchen. Der Park ähnelt so oft der Mondoberfläche. Der Namib-Naukluft-Nationalpark beherbergt die Sossusvlei, eine der beliebtesten Attraktionen Namibias.

Die Sossusvlei

Die Sossusvlei ist der Ort, an dem die größten Dünen der Nation erkundet werden können. Wo der auffällige rote Sand auf den tiefblauen Himmel trifft, haben sich Oryx und andere in der Region heimische Wildtiere an das Leben in der unversöhnlichen Wüste angepasst. Tote und sterbende Bäume prägen die Landschaft und bieten atemberaubende Fotomöglichkeiten.

Sich die Zeit zu nehmen, um die Wüste zu erkunden und wirklich einfach nur in der überwältigenden Stille zu sein, ist eine der besten Möglichkeiten, eine echte Wertschätzung für die absolute Schönheit zu erlangen, die hier zu sehen ist.

Eine 4 × 4-Fahrt durch die Sossusvlei ist eine der interaktiveren Möglichkeiten, um sie zu sehen. Wenn Sie jedoch die reale, vollständige Sicht auf die Sossusvlei sehen möchten, ist eine Fahrt mit dem Heißluftballon ohne Zweifel die beste Option. Von oben können die sich ständig ändernden Sanddünen so gesehen werden, dass sie vom Boden aus einfach nicht weiterkommen.

Damaraland

In der Nähe von Etosha und auf der Straße vor der Skelettküste ist Damaraland ein malerischer, fast magischer Ort. Es ist wunderschön und ruhig hier, vor allem, weil es von denjenigen, die Namibia auf Tour besuchen, oft vermisst wird.

In den Bergen und Ebenen von Damaraland leben Wüstenelefanten, Löwen, Oryx und Springböcke neben Hunderten verschiedener Vogelarten. Diese einzigartige Landschaft bietet rostbraune und goldene Farbtöne, in denen sich Gras und Erde treffen. Seine exquisite Schönheit ist einfach unvergesslich.

Caprivi

Das Caprivi-Gebiet ist ein fast oasenähnliches Stück Land nahe der Grenze zu Botswana, wo der Okavango nach Namibia fließt. Es ist voller wild lebender Tiere und ein weiterer fantastischer Ort, um verschiedene Tiere zu beobachten.

In der nordöstlichen Ecke Namibias und der nordwestlichen Ecke Botswanas wandern Tiere auf ihren saisonalen Wanderwegen.

Gäste, die entlang der mehrjährigen Flüsse und Überschwemmungsgebiete reisen, können die Vogelwelt und die Tierwelt beobachten. Eine Reise durch Caprivi ist ein echtes afrikanisches Abenteuer.

Kalahari

An der Grenze zu Südafrika ruft der rote Sand der Kalahari. In der Wüste leben die Ureinwohner Südafrikas, die San und die Khoi-Khoi, von denen viele immer noch das gleiche Leben führen wie ihre Vorfahren.

So entmutigend wie die Namib, mit dem Ruf, eine raue Landschaft für Mutige zu sein, ist die Kalahari trocken und trocken.
Es ist nicht nur die Landschaft, die fasziniert, sondern auch die Tiere, die hier ihr Zuhause gefunden haben, sind wunderbar zu sehen. Nachdem sich die Gäste an ein Leben in der Wüste gewöhnt haben, können sie schwarze Löwen, Oryx und Erdmännchen sehen.

Kaokoland

Das abgelegene Kaokoland liegt an einem Ort, an dem die Wüste auf die Berge trifft. Gäste, die dem modernen Leben entfliehen möchten, wagen sich an dieses Ziel, um an einem Ort, an dem nur sehr wenig menschliches Leben zu sehen ist, eine Pause einzulegen.

Nicht viele kommen hierher, tatsächlich wird es als einer der am wenigsten erforschten Orte auf dem Planeten angesehen, nicht nur, weil es nicht leicht zugänglich ist, sondern auch, weil es hier wirklich nichts als trockene Erde und wild lebende Tiere gibt.

Für den wirklich unerschrockenen Entdecker ist Kaokoland ein besonderer Ort, sogar magisch. Während der Reise haben die Gäste möglicherweise das Glück, den Himba zu begegnen, einem traditionellen Stamm, der vom Land lebt.

Der Himba-Stamm lebt ein erdnahes Leben und ist leicht an seinen atemberaubenden Frisuren mit Schlamm zu erkennen. Dieser Look ist einzigartig für sie und sie sind auch dafür bekannt, ihren Körper mit einem roten Schlamm zu bedecken, der sie fast in die Landschaft einfügt.

Eine Reise nach Kaokoland ist nur mit einem 4 × 4-Fahrzeug möglich. Es ist immer am besten, als Teil einer Gruppe zu reisen, denn wenn Sie an einem so abgelegenen Ort reisen, gibt es Sicherheit in Zahlen, nur für den Fall, dass etwas schief geht.

Namibia ist mit seiner kolonialen Vergangenheit und einer eklektischen Gruppe indigener Völker und Stämme einer der faszinierendsten Schmelztiegel Afrikas. Dieses riesige Land lebt Seite an Seite in Frieden und hat eine relativ kleine Bevölkerung, wodurch sich jede Namibian-Tour so anfühlt, als hätten Sie die Welt verlassen, wie Sie sie kennen.

Namibia-Touren sind immer abseits der Touristenpfade und diejenigen, die hierher kommen, verlassen das Land mit einem neuen Lebensgefühl und einer wertschätzenderen Liebe zur Natur.

Der ideale Weg, um nach Namibia zu reisen, besteht darin, sich für eine Pauschalreise anzumelden. Bei einer Namibia-Tour können sich die Gäste darauf freuen, dass jeder Aspekt ihrer Reise erledigt wird. Die Unterkunft ist im Allgemeinen eine Mischung aus den besten angebotenen Lodges sowie einigen rustikalen Campingplätzen.

Viele der weiter entfernten Ziele Namibias sind außerhalb der Reichweite der Zivilisation, daher ist Camping die einzige Option. Dies ist jedoch nicht unbedingt eine schlechte Sache, da nichts so denkwürdig ist wie das Campen unter dem Sternenhimmel. Angesichts der Tatsache, dass Namibia nur sehr wenige städtische Gebiete hat, gibt es keine Lichtverschmutzung, wenn Sie weit weg von den geschäftigeren Städten sind. Das Betrachten von Sternen kann faszinierend sein, und während Sie hier sind, werden Sie die Milchstraße so sehen, wie unsere Vorfahren sie einst gesehen haben.

Camping ist nicht unbedingt ein rustikales Erlebnis, da viele Reiseveranstalter in Luxuszelte investieren, um ihren Gästen unterwegs Platz und Komfort zu bieten.

In Nationalparks gibt es oft Lodges, aber in der Kalahari werden, sollten Sie sich auf diese Weise wagen, sowie in einigen anderen unerreichbaren Gebieten Namibias Zelte auf den 4 × 4-Fahrzeugen errichtet, die nicht in Reichweite sind von Wildtieren. Obwohl Raubtiere nicht allzu häufig sind, tauchen sie immer wieder auf, weshalb das Campen auf einem Fahrzeug die sicherere Option ist.

***

Eine Reise nach Namibia ist eine einmalige Erfahrung, die Sie mit Kurt Safari genießen können. Stöbern Sie in unserer Auswahl sorgfältig zusammengestellter Namibia-Touren. Buchungen können über unsere Website vorgenommen werden oder Sie können sich mit einem unserer Berater in Verbindung setzen, der Ihnen bei der Planung einer unvergesslichen Reise hilft.

de_DEGerman
×

Hallo!

Klicken Sie auf unseren Vertreter, um zu chatten oder senden Sie uns eine E-Mail an: online@kurtsafari.com

×