Jetzt anfragen
Jetzt anfragen

Slide Kruger park day safari South African Tourism Award Trip Advisor
Speisekarte

Die Mythen des Krügers entmystifizieren

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie alle möglichen Geschichten über alle möglichen Dinge gehört haben, wenn Sie sich über die Kruger Nationalpark. Es gibt einfach so viele Informationen über so viele Aspekte des Parks, dass Fakten oft mit Fiktion verwischt werden, und dann wird die Fiktion als Wahrheit verkauft. In diesem Blog werden wir versuchen, etwas Klarheit in diese alten Mythen zu bringen, die immer noch geglaubt werden. 

Schon mal einen betrunkenen Elefanten gesehen? Das ist eine gemeinsame Geschichte, die schon oft erzählt wurde. Elefanten fressen die Marulas und betrinken sich dann davon. Die Geschichte wird oft erzählt, aber haben Sie schon einmal jemanden getroffen, der im Krüger-Nationalpark einem betrunkenen Elefanten begegnet ist? Dies ist ein absoluter Mythos. Auf dem Boden liegende Marulas bauen nicht genügend Alkohol auf, um selbst einen Mann betrunken zu machen. Es ist so gut wie zu sagen, wenn ein Mann verfaulte Trauben isst, wird er auch davon betrunken. Richtig ist, dass sich Elefantenbullen auf die Seite legen und mehrere Stunden schlafen können.

Die Geschichte besagt, dass Sie, wenn Sie Wasser finden möchten, einen Pavian fangen müssen, indem Sie Salz in ein Loch im Boden geben. Das Loch muss klein genug sein, damit der Pavian seine Hand nicht herausziehen kann, wenn er eine Handvoll hat. Wenn seine Hand nun feststeckt, fängt man den Pavian und lässt ihn das Salz fressen. Bald wird der Pavian durstig und führt Sie zu seiner Wasserquelle. Dies ist ein totaler Mythos, erstens werden Paviane bemerken, dass ihre Hand feststeckt und das Salz loslassen, um sich zu befreien, wenn Sie sich nähern. Zweitens sehnen sich Paviane wie Menschen nicht nach Salz oder brauchen nicht einmal viel Salz in ihrer Ernährung. Wie die meisten Tiere folgen Paviane einfach der Spur wasserabhängiger Tiere, um eine Wasserquelle zu finden. 

bow-hunting-baboons-south-africa

Ein Wasserbock ist kein schmackhaftes Fleisch. Glück für den Wasserbock, wenn Sie der Jäger sind, schade für Sie, da dies ein Mythos ist. Während besonders trockener Jahreszeiten können Wasserböcke bestimmte Kräuter und Gräser essen, die das Fleisch weniger schmackhaft machen, aber auch einige Ziegen und Schafe, und es verdirbt sicherlich auch den Geschmack dieses Fleisches. Wasserböcke leben lieber näher am Wasser und dort wachsen wahrscheinlich auch die Kräuter. Davon abgesehen sind Wasserböcke genauso gut zu essen wie jede andere Antilope.

Töte alle Schlangen, da sie gefährlich sind. Unwahr. Nicht alle Schlangen sind giftig und diejenigen, die es sind, verwenden ihr Gift, um ihre Beute zu fangen und zu verdauen. Tatsächlich sind Schlangen eine sehr notwendige Spezies in einem Ökosystem. Schlangen helfen bei der Bekämpfung einer Reihe von Nagetieren, die für den Menschen eine Plage sind. In Südafrika sind etwa 80 Prozent der Schlangen für den Menschen ungefährlich. Bereits 12 Schlangenarten in Südafrika sind gefährlich und dann schlagen sie normalerweise nur zu, wenn sie gestört wurden oder sich in die Enge getrieben fühlen. Schlangen werden dich definitiv nicht angreifen, aber beißen, um einem menschlichen Angriff zu entkommen. 

Fledermäuse übertragen Tollwut. Nein tun sie nicht. Obwohl Tollwut von einer Fledermaus oder jedem anderen Säugetier übertragen werden kann, muss die Fledermaus von einem anderen Säugetier gebissen worden sein, das das Virus trägt, um es zu bekommen. Unsere südafrikanischen Fledermäuse fressen Insekten oder Früchte, es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie jemals an Tollwut erkranken. 

Bei einer geführten Kruger Park Safari, können Sie Ihren Guide um weitere Informationen zu den Dingen bitten, die Sie über den Park gelesen oder gehört haben.

Sie werden dir etwas mehr Klarheit verschaffen können.

 

de_DEGerman
×

Hallo!

Klicken Sie auf unseren Vertreter, um zu chatten oder senden Sie uns eine E-Mail an: online@kurtsafari.com

×